Ostermarsch-Homepage
der Vorbereitungsgruppe Ostermarsch
c/o Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Logo Taube

Aktive aus der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe, aus Sozial-, Umwelt- und Friedensbewegungen, aus Gewerkschaften, Kirchen und Parteien, gestalten seit 29 Jahren Ostermärsche, insbesondere im Norden Sachsen-Anhalts, sie führten u.a. nach Colbitz, Gardelegen, Hillersleben, Haldensleben, Dolle, Petersberg/Halle, Letzlingen, Magdeburg, Stendal, Wolmirstedt.

Impressionen vom Ostermarsch
und 343. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe
Ostermontag 18. April 2022

11 Uhr in
Dolle

Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Bereits am frühen Morgen des Ostermontags begannen auf dem Festplatz von Dolle der Aufbau für den Ostermarsch. Mit dem Festplatz haben wir einen guten Ort für die Veranstaltung gefunden. Dafür ein Dankeschön an den Heimatverein Dolle.

Besonderen Beifall gab es für die 33 Menschen, die mit dem Fahrrad in der Mehrzahl aus Magdeburg angereist waren. Die Radtour zum Ostermarsch mit Unterstützung durch den ADFC Magdeburg hat schon Tradition.

Pfarrer Thomas Meyer brachte sein Stehaufmännchen mit ans Mikrofon. Immer wieder aufzustehen, sich nicht unterkriegen lassen und den eigenen Standpunkt wahren ist gerade angesichts der gegenwärtigen Kriege und der Kriegsrhetorik wichtig.

Bei schönem Frühlingswetter begaben sich etwa 300 Menschen auf den Weg zur Gedenkstätte. 50 weitere Personen kamen auf dem Festplatz hinzu.

Am Denkmal schilderte Bernd Luge die Ereignisse des Todesmarsches im April 1945. Es gab damals Menschen, die sich schuldig gemacht hatten und welche, die sich dem Treiben entgegenstellten, wie der Bürgermeister des Nachbardorfs Burgstall.

Auf dem Weg durch den Ortsteil wurden wir wieder musikalisch durch Jan Blümel begleitet.

Am Kundgebungsplatz gab es Livemusik mit "Tupamaro" (Fionn Stacey). Von ihm stammt auch unser musikalischer Ostermarschaufruf. Von Heinz Ratz und Michael Zachcial, die frühere Ostermärsche musikalisch gestaltet hatten, wurden Grußworte eingespielt. Beide betonten die kontinuierliche Arbeit der OFFENen HEIDe für den Frieden seit Jahrzehnten.

Jacqueline Andres von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. in Tübingen brachte in ihrer kraftvollen und mitreißenden Rede den Zusammenhang zwischen Krieg und Klimawandel zum Ausdruck. Nicht nur in der Ukraine und in anderen Kriegen sterben Menschen, sondern auch durch die Folgen des Klimawandels. Gerade der jüngste Bericht des Weltklimarates zeigt den Ernst der Lage auf. Die Herausforderungen an die Menschheit können nur im Frieden gelöst werden.

Ernst Ludwig Iskenius von der deutschen Sektion der IPPNW hatte selbst als Arzt in Krisengebieten gearbeitet Er ging darauf ein, dass jeder Krieg eine Vorgeschichte hat. Diese ist geprägt von Aufrüstung, die der Abschreckung dienen soll, mit vereinfachten Feindbildern und dem Kampf um Vorherrschaft. Waffenlieferungen, wie jetzt von der Bundesregierung beschlossen, sind nur Brandbeschleuniger von Kriegen. Es gibt Alternativen zu den bewaffneten Auseinadersetzungen. Diese müssen nur gelebt werden.

Nach den beiden mit etwas weiterer Anreise brachte Klaus Czernitzki von der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe die lokalen Aspekte ins Spiel. Er engagiert sich für die LINKE in der Kommunalpolitik. Die Colbitz-Letzlinger Heide hat eine große Bedeutung für die Trinkwasserversorgung in der Region. Ferner widerlegte er das in der Region von der Bundeswehr verbreitete Bild als "Ökotruppe" Bundeswehr Kriege sind in dreifacher Hinsicht Umweltzerstörung: bei der Vorbereitung wie hier auf dem Truppenübungsplatz, während des heißen Krieges und mit ihren langfristigen Folgen. Mit eindeutigen Worten drückte er seine Abscheu für alle Kriege aus.

Abgerundet wurde der Ostermarsch wieder durch den Ostermarkt, der neben der Versorgung der Teilnehmenden auch Gelegenheit zu Begegnung und Gesprächen bot.

 

Programm Ostermarsch Sachsen-Anhalt 2022 am 18. April 2022
Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe Begrüßung / Worte aus der Kirche
mit Pfarrer Thomas Meyer

Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe
Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Ostermarsch durch Dolle und die den Ort umgebende
Heidelandschaft - Jan Blümel*) begleitete uns mit Friedensliedern und fragte uns so, wo die Blumen geblieben sind.

"Sag mir, der die Heide kennt muß sie einfach lieben! Sag mir, wer die Heide kennt! Was muß geschehn? Sag mir, der die Heide kennt! Militär muß fort geschwind! Wann wird man je verstehn? Wann wird man je verstehn?" Heidelied

Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Gedenken am Todesmarschdenkmal
der ehemaligen Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Faschistischen Terrors an der B189 am nördlichen Ende des Dorfes.
Bernd Luge führte in seinem Beitrag am Todesmarschdenkmal aus: „ Hier im Norden der Gemeinde Dolle befindet sich die Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des faschistischen Terrors. Errichtet wurde sie 1951 aus rotem Sandstein zum Gedenken an 67 Opfer des Todesmarsches von KZ Mittelbau Dora der vom Harz in den Raum Letzlingen führte Am 11. April gingen 500 erschöpfte, gequälte Menschen durch die Colbitz-Letzlinger Heide. 67 von ihnen wurden auf diesem Weg von Letzlingen bis Dolle erschlagen, erschossen und erstochen. Die Täter, Angehörige der SS, der Wehrmacht, des Volkssturms und Zivilpersonen aus der militarisierten Gesellschaft. Am Denkmal fehlt diese Geschichte vollkommen. Keine Tafel erinnert an die Verbrechen vor Ort. Im ca. 4 km entfernten Dorf Burgstall fand dann dieser Todesmarsch durch mutiges Eingreifen des Bürgermeisters und eines Rechtsanwaltes sein Ende. 500 Überlebende des KZ Mittelbau Dora waren gerettet. Am Denkmal in Dolle gehört eine Tafel zur Erinnerung an die Ermordeten in der Heide."

Kundgebung - Sportplatz Dolle
Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe
Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Jacqueline Andres, Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.,

"Liebe Friedensfreundinnen und liebe Friedensfreunde,
diese Politik der Aufrüstung, der Militärlogik und der Militarisierung ist Wahnsinn! Wir fordern eine Rückkehr zu Verhandlungen und Diplomatie und eine Abkehr vom Krieg und der Zerstörung. Krieg schafft nur Verlierer*innen auf beiden Seiten
." Zum Redemuskript

Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Ernst Ludwig Iskenius, deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges

"Selbst wenn die Verantwortlichen in Regierungen und Militär einen Atomwaffeneinsatz nicht aktuell beabsichtigen, wird ein Atomkrieg aus Versehen (besser: ein mutwilliges Zusteuern auf einen Atomkrieg) durch immer kürzere Vorwarnzeiten, ausgefeiltere Trägersysteme, autonom entscheidende Computerprogramme und fehlende direkte Kommunikation zwischen den gegnerischen Konfliktparteien immer wahrscheinlicher."
Zum Redemanuskript

Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe Klaus Czernitzki, BI OFFENe HEIDe
und Mitglied des Kreisvorstandes DIE LINKE. Börde

"Nicht Aufrüstung und Krieg, sondern Abrüstung, Diplomatie und Frieden sind die Antworten auf die drängendsten Probleme unserer Zeit. Deshalb Schluss mit Mrd. für Militär. Investieren wir diese Gelder in den Klima- und Umweltschutz,  für eine sichere Zukunft aller Menschen auf einer intakten Erde"
Zum Redemanuskript
Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Moderatorin der Veranstaltung war Kristin Heiß. Sie stellte dabei auch Grußworte von Künstlern an den Ostermarsch vor:

Heinz Ratz, Liedermacher, Schriftsteller,

Michael Zachcial von den Grenzgängern

 

Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Konzert mit Tupamaro*) „Ihr habt den Schuss nicht gehört!“

Der Schöpfer unseres Ostermarschaufrufs nahm uns mit
auf eine Achterbahnfahrt durch die gesellschaftlichen Realitäten.

*) Die Auftritte der Künstler wurden durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt gefördert

AUDIO: Tupamaro – „Ihr habt den Schuss nicht gehört!“ - Ostermarschaufrufrap (Prod. by Gravy Beats)

Grafik QR-Code

 

YouTube: Tupamaro – „Ihr habt den Schuss nicht gehört!“ - Ostermarschaufrufrap (Prod. by Gravy Beats)

Grfik

Abschlusskundgebung vom Ostermarsch in Dolle
Ostermontag 18.04.2022 - YouTube
Zur Kurzversion 0:28:26
Zur Langversion1:29:09

Kamera: Siegfried B.Kratz , Jörg Schiller,
Foto: Siegfried B.Kratz
Ton: CamsMD
Regie: Jörg Schiller

Die Veranstaltung wurde vom traditionellen Ostermarkt umrahmt. Initiativen, Organisationen und Unternehmen informierten über ihre Arbeit und ihr ziviles Engagement. Eine entsprechende Versorgung gab die Möglichkeit, sich zu stärken.

Bild/ Foto cc:BI OFFENe HEIDe

Ostermarschauf und Programm als PDF

Grafik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ostermarschaufruf zum Ostermarsch Sachsen-Anhalt 2022

Tupamaro – „Ihr habt den Schuss nicht gehört!“ - Ostermarschaufrufrap

„Krieg ist nicht mehr die Ultima Ratio, sondern die Ultima Irratio. Ich bin 1999 geboren. In meinem gesamten bisherigen Leben gab es keinen einzigen Tag, an dem Bundeswehrangehörige nicht an Kriegshandlungen teilgenommen haben. Mit dieser entsetzlichen Tatsache kann ich mich nicht abfinden.“

check
Seit dem ersten Tag
als ein Mensch um Frieden bat
als er wehrlos vor der Axt und der bösen Miene saß
von dem Dynamit zum Stahl
von den Batterien zum Maschinenpark
sie wolln immer wieder dahin
wo wir schon mal warn
Krieg kennt keine Siegerstraßen, nur Ruinen
Wenn sie ihre Reden schwingen, sag zu ihnen
Ich kenn keine Feinde, ich kenn rotes Blut
das seit Tag eins flieht vor eurem Todesmut
Und die Wut wird größer
sie sagen akzeptier das Leid
aber du willst höher
Sie sagen: Life is pain
aber die Welt ist schöner
als die Flaggen, die sie malen
und die Waffen, die sie tragen.

In ihren Kasernen herrscht wahnhafte Ruhe
um mich groß zu fühlen, brauch ich keine Stahlkappenschuhe
wir wollen alle nur das gute
also lass es mal versuchen

Und die Welt hält ihre Luft an
Es geht nicht um die Seite, Ukraine oder Russland
hör dir mal den Schuss an (klickklick bang)
das klingt nach Rendite für Mercedes oder Mustang

„Wo seid ihr? Wir brauchen euch alle. Die Uhr tickt und sie sind wieder so kurz davor uns zu Schlachtvieh zu degradieren. So nah dran.“

check
Trotz dem ganzen Hass kann ich nicht ans Untertauchen denken
Ich denk an 68 und an hunderttausend Menschen
an die Black Panthers - um das Unerlaubte auszusprechen
braucht es viele wie mich, weil sie es schaffen auszugrenzen
Sie verhärten ihren Geist
während grad der Meeresspiegel steigt
Jeder, der die Erde liebt, merkt hier läuft was falsch
Die Panzer sind zu groß und die Herzen sind zu klein

Was tut ihr? Ich glaub ihr habt den Schuss nicht gehört
oder ist euer Bewusstsein gestört
Wie kann man so weitermachen?
Wie kann man die selbe Scheiße immer wieder neuverpacken
und so tun, als würd es keiner raffen?
Doch die Wut wird größer
sie sagen akzeptier das Leid
aber du willst höher
Sie sagen: Life is pain
aber die Welt ist schöner
als die Flaggen die sie malen
und die Waffen, die sie tragen.

In ihren Kasernen herrscht wahnhafte Ruhe
um mich groß zu fühlen, brauch ich keine Stahlkappenschuhe
wir wollen alle nur das gute
also lass es mal versuchen

Und die Welt hält ihre Luft an
Es geht nicht um die Seite, Ukraine oder Russland
hör dir mal den Schuss an (klickklick bang)
das klingt nach Rendite für Mercedes oder Mustang

Fahrradtour Magdeburg-Dolle am 18. April 2022
Bild  Foto: cc BI  OFFENe HEIDe
Bild  Foto: cc BI  OFFENe HEIDe

Tour zum Ostermarsch 35 km**
Tourenleiter: Hermann Schrader + Wolfgang Beier

Besonderen Beifall gab es für die 33 Menschen, die mit dem Fahrrad in der Mehrzahl aus Magdeburg angereist waren. Die Radtour zum Ostermarsch mit Unterstützung durch den ADFC Magdeburg hat schon Tradition.

Tourenverlauf: Hier

 

©Logo der OFFENen HEIDe
Kontakt:info(at)offeneheide.de

Letzte Änderung 25.04.2022